Franz Grothe-Stiftung Franz Grothe-Stiftung

Aktuelles



Auf dieser Seite informieren wir regelmäßig über Neuigkeiten aus der Stiftungsarbeit sowie über Aktuelles rund um die Musik von Franz Grothe, z.B. Vorankündigungen zu besonderen Veranstaltungen, Informationen über neue CD- und DVD-Veröffentlichungen, Hinweise zu aktuellen Rundfunk- und TV-Terminen (Angaben ohne Gewähr). Gerne nehmen wir an dieser Stelle auch Nachrichten auf, die Sie uns als Freunde der Musik von Franz Grothe zusenden können (archiv@franzgrothe-stiftung.de).

Digitalisierung der Filmmusik-Sammlung

Das Archiv der Franz Grothe-Stiftung beherbergt eine vielfältige Sammlung mit autografen Skizzen, Partituren und gedruckten Notenausgaben als Zeugnisse kreativen Schaffens. Insbesondere Grothes beachtliche Stellung als Filmkomponist seit Anbeginn des Tonfilms ist durch eine umfangreiche Partitursammlung gut dokumentiert, deren Originalerhalt als Glücksfall bezeichnet werden darf. Als Beitrag zum Bestandsschutz werden diese für die Historie der deutschen Filmmusik bedeutsamen Notenmanuskripte derzeit im Auftrag der Stiftung digital vervielfältigt und aufbereitet. Neben der konservatorischen Absicht der Bestandserhaltung ist für die Zukunft auch an eine digitale Verfügbarkeit für Interessenten aus Kultur, Wissenschaft und Bildung gedacht.

UFA-Filmklassiker Die Frau meiner Träume im Fokus musikwissenschaftlicher Forschung

Die Frau meiner Träume mit Publikumsliebling Marika Rökk in der Hauptrolle ist einer der großen Revuefilm-Klassiker des europäischen Kinos. Uraufgeführt im vorletzten Jahr des Zweiten Weltkriegs, prägt ihn eine traumhaft-eskapistische Eigenart, die Spiegel seiner Entstehungszeit ist. Franz Grothes Musik trug entscheidend zum Charakter und Erfolg des Films bei. In einem Forschungsprojekt der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und gefördert durch die Franz Grothe-Stiftung wird in diesem Jahr unter Leitung von Prof. Stefan Schmidl eine historisch-kritische Edition der Filmmusik erarbeitet, die anhand des erhaltenen originalen Notenmaterials die gesamte Partitur des Films verfügbar macht und mit einem wissenschaftlichen Kommentar analysiert und deutet. Die Veröffentlichung der Edition ist für 2021 vorgesehen.

Monografie zur Lebens- und Werkgeschichte
von Franz Grothe

Franz Grothe hat ein beachtliches Kapitel deutscher Film- und Unterhaltungsmusik des 20.Jahrhunderts geschrieben. Diesem Schaffen widmet sich ein neues Buch, das auf Basis wissen-
schaftlich gestütztem Materials Einblicke in sein Leben und Werk ermöglicht. Neben Zeitzeugengesprächen und raren Fotodo- kumenten bietet die Publikation in Textbeiträgen verschiedener Autoren Werkanalysen zu seinem umfangreichen Œuvre sowie eine auf intensiver Quellenrecherche basierende Biografie, die erstmals auch in sachlich-kritischer und zugleich differenzierter Weise Grothes Wirken in der Zeit des Nationalsozialismus erkenntnisreich beleuchtet. Der Band ist erschienen in Zusammenarbeit mit der Buchreihe 'Komponisten in Bayern' und dem Münchner Allitera Verlag. Preis: EUR 19.90, Paperback, 164 Seiten.
ISBN: 978-3-96233-115-3 www.allitera-verlag.de

Das Video zur Buchpräsentation:
youtube.com


Schellack-Schätzchen des Monats
Eric Helgar, die Belcantos und das Tanz-Orchester Hans Bund interpretieren anno 1934 sehr vergnüglich den Grothe/Dehmel-Foxtrot Wenn die Glocke zwölf geschlagen.
youtube.com


MEDIENHINWEISE

TV-Tipps Januar

06. Januar 2021, BR-Fernsehen, 12:15 - 13:50 Uhr
Ich denke oft an Piroschka (Spielfilm, 1955)
Liselotte Pulver, Gunnar Möller, Gustav Knuth, Rudolf Vogel, Wera Frydberg u.a., Regie: Kurt Hoffmann

23. Januar 2021, MDR-Fernsehen, 05:15 - 06:50 Uhr
Die Frau meiner Träume (Spielfilm, 1943/44)
Marika Rökk, Wolfgang Lukschy, Walter Müller, Georg Alexander, Grete Weiser u.a., Regie: Georg Jacoby

24. Januar 2021, RBB-Fernsehen, 09:00 - 10:25 Uhr
Der letzte Fußgänger (Spielfilm, 1960)
Heinz Erhardt, Christine Kaufmann, Ernst Waldow, Werner Finck, Hans Hessling u.a., Regie: Wilhelm Thiele


Neu auf DVD (Vorschau)

Ab 09. April 2021 im Handel:
Mädchen ohne Grenzen (Spielfilm, 1955)
Sonja Ziemann, Ivan Desny, Maria Sebaldt, Claus Biederstedt, Barbara Rütting u.a., Regie: Géza von Radváni

Weitere Infos über www.filmjuwelen.de


VERANSTALTUNGSHINWEISE

23. Mai 2021, Limbach, Kulturscheune Rittergut,18.00 Uhr
24. Mai 2021, Meißen, WeinErlebnisWelt, 17.00 Uhr
30. Mai 2021, Dippoldtswalde, Parksäle, 17.00 Uhr
Tanzschlager und Tonfilm
Die Elbland Philharmonie Sachsen lädt ein zu einer vergnüglichen Zeitreise in die goldene Ära der deutschen Tanz-, Schlager- und Filmmusik der 1920er bis 50er Jahre.
www.elbland-philharmonie-sachsen.de
 




Das Wirtshaus im Spessart, Spielfilm (1957)
 

Es gab nur eine, die ich geliebt hab', Tango (1929)
 

Ich denke oft an Piroschka, Spielfilm (1955)
 

Muss man sich gleich scheiden lassen?, Spielfilm (1953)
 

Einmal hab ich so an dich geglaubt, Valse Boston (1932)
 

Das Haus in Montevideo, Spielfilm (1951)
 

Fanfaren der Liebe, Spielfilm (1951)
 

Vom Teufel gejagd, Spielfim (1950)
 

Mitternachtsblues (1957)
 

Man nennt es Liebe, Spielfilm (1953)