Franz Grothe-Stiftung Franz Grothe-Stiftung

Aktuelles



Auf dieser Seite informieren wir regelmäßig über Neuigkeiten aus der Stiftungsarbeit sowie über Aktuelles rund um die Musik von Franz Grothe, z.B. Vorankündigungen zu besonderen Veranstaltungen, Informationen über neue CD- und DVD-Veröffentlichungen, Hinweise zu aktuellen Rundfunk- und TV-Terminen (Angaben ohne Gewähr). Gerne nehmen wir an dieser Stelle auch Nachrichten auf, die Sie uns als Freunde der Musik von Franz Grothe zusenden können (archiv@franzgrothe-stiftung.de).

UFA-Filmklassiker Die Frau meiner Träume im Fokus musikwissenschaftlicher Forschung

Die Frau meiner Träume mit Publikumsliebling Marika Rökk in der Hauptrolle ist einer der großen Revuefilm-Klassiker des europäischen Kinos. Uraufgeführt im vorletzten Jahr des Zweiten Weltkriegs, prägt ihn eine traumhaft-eskapistische Eigenart, die Spiegel seiner Entstehungszeit ist. Franz Grothes Musik trug entscheidend zum Charakter und Erfolg des Films bei. In einem Forschungsprojekt der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und gefördert durch die Franz Grothe-Stiftung wird in diesem Jahr unter Leitung von Prof. Stefan Schmidl eine historisch-kritische Edition der Filmmusik erarbeitet, die anhand des erhaltenen originalen Notenmaterials die gesamte Partitur des Films verfügbar macht und mit einem wissenschaftlichen Kommentar analysiert und deutet.

Monografie zur Lebens- und Werkgeschichte
von Franz Grothe

Franz Grothe hat ein beachtliches Kapitel deutscher Film- und Unterhaltungsmusik des 20.Jahrhunderts geschrieben. Diesem Schaffen widmet sich ein neues Buch, das auf Basis wissen-
schaftlich gestütztem Materials Einblicke in sein Leben und Werk ermöglicht. Neben Zeitzeugengesprächen und raren Fotodo- kumenten bietet die Publikation in Textbeiträgen verschiedener Autoren Werkanalysen zu seinem umfangreichen Œuvre sowie eine auf intensiver Quellenrecherche basierende Biografie, die erstmals auch in sachlich-kritischer und zugleich differenzierter Weise Grothes Wirken in der Zeit des Nationalsozialismus erkenntnisreich beleuchtet. Der Band ist erschienen in Zusammenarbeit mit der Buchreihe 'Komponisten in Bayern' und dem Münchner Allitera Verlag. Preis: EUR 19.90, Paperback, 164 Seiten.
ISBN: 978-3-96233-115-3 www.allitera-verlag.de

Das Video zur Buchpräsentation:
https://www.youtube.com/


BÜHNE

Die beliebte musikalische Räuberpistole Das Wirtshaus im Spessart, basierend auf dem Filmklassiker von 1957, steht weiterhin auf dem Spielplan des Staatstheaters Cottbus (Spielort: Theaterscheune). Die Aufführungstermine werden im Veranstal-
tungskalender dieser Seite rechtzeitig bekannt gegeben.
www.staatstheater-cottbus.de


MEDIENHINWEISE

TV-Tipps

02. März 2020, Heimatkanal, 21.45 - 23.15 Uhr
Zwöf Mädchen und ein Mann (Spielfilm, 1959)
Toni Sailer, Margit Nünke, Gunther Philipp, Grit Böttcher, Gerlinde Locker, Joe Stöckel u.a. Regie: Hans Quest

Neu auf DVD

Seit 14. Februar 2020 im Handel:
Fanfaren der Liebe (Spielfilm, 1951)
Dieter Borsche, Georg Thomalla, Inge Egger, Grete Weiser, Oskar Sima, Rudolf Vogel, Ilse Petri u.a., Regie: Kurt Hoffmann.
Ab 28. August 2020 im Handel:
Fanfaren der Ehe (Spielfilm, 1953)
Dieter Borsche, Georg Thomalla, Inge Egger, Fita Benkhoff, Karl Schönböck, Hubert von Meyerinck u.a., Regie: Hans Grimm
www.filmjuwelen.de


VERANSTALTUNGSHINWEISE

03. März, 2020, Bad Marienberg, KulturFoyer, 19.30 Uhr
Von Kopf bis Fuß auf Kino eingestellt
Streifzüge durch die bunte Welt der deutschen Tonfilmoperette, vorgestellt von Scarlett Christmann (Sopran) und Michael Hönes (Klavier).

14. März 2020, Dresden, Staatsoperette, 19.30 Uhr
Hier und jetzt und himmelblau
Die große Musikrevue mit unvergängliche Operettenschlager, Lieder und Chansons von der Jahrhundertwende bis heute.
www.staatsoperette.de

17. März 2020, Bad Reichenhall, Kurgarten, 19.30 Uhr
Meister des Tonfilmschlagers
Das beliebte Konzertvergnügen mit dem Salonorchester der Bad Reichenhaller Philharmoniker.

26. März 2020, Cottbus, Theaterscheune, 19.30 Uhr
Das Wirtshaus im Spessart
Eine musikalische Räuberpistole nach dem Filmklassiker von Kurt Hoffmann und mit der Musik von Franz Grothe als kurzweiliger Theaterspaß für die ganze Familie.
www.staatstheater-cottbus.de

21. April 2020, Deggendorf, Stadthalle, 20.00 Uhr
Die Comedian Harmonists sangen
Die 'Nostalphoniker auf den Spuren des letzten gemeinsamen Konzerts der legendären Gesangsgruppe im Jahr 1934.

25. April 2020, Leipzig, Westbad, 19.00 Uhr
Für eine Nacht voller Seligkeit
Solisten, Chor und Ballett der Musikalischen Komödie Leipzig präsentieren populäre Melodien aus den 1920er bis 50er Jahren. www.oper-leipzig.de

10. Mai 2020, Leonberg, Steinturnhalle, 18.30 Uhr
Musikalische Soirée
Das Orchester Serenata unter Leitung von Berthold Masing begrüßt den Frühling mit Perlen aus dem Repertoire der sinfonischen Unterhaltungsmusik. www.serenata-leonberg.de

10. Mai 2020, Nürnberg, Theater rote Bühne, 19.00 Uhr
UFA Diva und steppender Wirbelwind
Eine kleine musikalische Revue rund um das Leben des einstigen Revue- und Filmstars Marika Rökk. www.rote-buehne.de

30. Mai 2020, Chorin, Kloster Chorin, 16.00 Uhr
Zwei Herzen im Dreivierteltakt
Klassiker im Walzerrhythmus von Robert Stolz bis Franz Grothe präsentiert das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde mit seinen Gesangssolisten. www.klassikauseberswalde.de

31. Mai 2020, Wilsdruf, Kulturscheune Limbach, 18.00 Uhr
Aus Nord und Süd
Das Pfingstkonzert mit der Elblandphilharmonie Sachsen. Auf dem Programm ein bunter Melodienreigen von Jacques Offenbach bis Franz Grothe. www.elbland-philharmonie-sachsen.de
 




Das Wirtshaus im Spessart, Spielfilm (1957)
 

Es gab nur eine, die ich geliebt hab', Tango (1929)
 

Ich denke oft an Piroschka, Spielfilm (1955)
 

Muss man sich gleich scheiden lassen?, Spielfilm (1953)
 

Einmal hab ich so an dich geglaubt, Valse Boston (1932)
 

Das Haus in Montevideo, Spielfilm (1951)
 

Fanfaren der Liebe, Spielfilm (1951)
 

Vom Teufel gejagd, Spielfim (1950)
 

Zwei Tränen sind unsere Liebe, Tango (1930)
 

Vater braucht eine Frau, Spielfilm (1952)
 

Ave Maria, Spielfilm (1953)
 

Napoleon ist an allem schuld, Spielfim (1938)