Franz Grothe-Stiftung Franz Grothe-Stiftung

Aktuelles



Auf dieser Seite informieren wir regelmäßig über Neuigkeiten aus der Stiftungsarbeit sowie über Aktuelles rund um die Musik von Franz Grothe, z.B. Vorankündigungen zu besonderen Veranstaltungen, Informationen über neue CD- und DVD-Veröffentlichungen, Hinweise zu aktuellen Rundfunk- und TV-Terminen (Angaben ohne Gewähr). Gerne nehmen wir an dieser Stelle auch Nachrichten auf, die Sie uns als Freunde der Musik von Franz Grothe zusenden können (archiv@franzgrothe-stiftung.de).

Digitalisierung der Filmmusik-Sammlung

Das Archiv der Franz Grothe-Stiftung beherbergt eine vielfältige Sammlung mit autografen Skizzen, Partituren und gedruckten Notenausgaben als Zeugnisse kreativen Schaffens. Insbesondere Grothes beachtliche Stellung als Filmkomponist seit Anbeginn des Tonfilms ist durch eine umfangreiche Partitursammlung gut dokumentiert, deren Originalerhalt als Glücksfall bezeichnet werden darf. Als Beitrag zum Bestandsschutz werden diese für die Historie der deutschen Filmmusik bedeutsamen Notenmanuskripte derzeit im Auftrag der Stiftung digital vervielfältigt und aufbereitet. Neben der konservatorischen Absicht der Bestandserhaltung ist für die Zukunft auch an eine digitale Verfügbarkeit für Interessenten aus Kultur, Wissenschaft und Bildung gedacht.

UFA-Filmklassiker Die Frau meiner Träume im Fokus musikwissenschaftlicher Forschung

Die Frau meiner Träume mit Publikumsliebling Marika Rökk in der Hauptrolle ist einer der großen Revuefilm-Klassiker des europäischen Kinos. Uraufgeführt im vorletzten Jahr des Zweiten Weltkriegs, prägt ihn eine traumhaft-eskapistische Eigenart, die Spiegel seiner Entstehungszeit ist. Franz Grothes Musik trug entscheidend zum Charakter und Erfolg des Films bei. In einem Forschungsprojekt der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und gefördert durch die Franz Grothe-Stiftung wird in diesem Jahr unter Leitung von Prof. Stefan Schmidl eine historisch-kritische Edition der Filmmusik erarbeitet, die anhand des erhaltenen originalen Notenmaterials die gesamte Partitur des Films verfügbar macht und mit einem wissenschaftlichen Kommentar analysiert und deutet. Die Veröffentlichung der Edition ist für 2021 vorgesehen.

Monografie zur Lebens- und Werkgeschichte
von Franz Grothe

Franz Grothe hat ein beachtliches Kapitel deutscher Film- und Unterhaltungsmusik des 20.Jahrhunderts geschrieben. Diesem Schaffen widmet sich ein neues Buch, das auf Basis wissen-
schaftlich gestütztem Materials Einblicke in sein Leben und Werk ermöglicht. Neben Zeitzeugengesprächen und raren Fotodo- kumenten bietet die Publikation in Textbeiträgen verschiedener Autoren Werkanalysen zu seinem umfangreichen Œuvre sowie eine auf intensiver Quellenrecherche basierende Biografie, die erstmals auch in sachlich-kritischer und zugleich differenzierter Weise Grothes Wirken in der Zeit des Nationalsozialismus erkenntnisreich beleuchtet. Der Band ist erschienen in Zusammenarbeit mit der Buchreihe 'Komponisten in Bayern' und dem Münchner Allitera Verlag. Preis: EUR 19.90, Paperback, 164 Seiten.
ISBN: 978-3-96233-115-3 www.allitera-verlag.de

Das Video zur Buchpräsentation:
youtube.com


Filmschlager des Monats
Entdecken Sie als historisches Filmdokument aus dem Jahr 1935 das von Franz Grothe komponierte und von Willy Dehmel getextete Lied "Heute ist für mich die ganze Welt viel zu klein", kreiert für den Spielfilm "Verlieb dich nicht am Bodensee". Es singt der gefeierte dänischen Tenor Helge Rosvaenge.
youtube.com


MEDIENHINWEISE

TV-Tipps zum Weihnachtsfest

24. Dezember 2020, WDR-Fernsehen, 15.35 - 17.10 Uhr
Das Wirtshaus im Spessart (Spielfilm, 1957)
Liselotte Pulver, Carlos Thompson, Wolfgang Neuss, Wolfgang Müller, Hubert von Meyerinck u.a., Regie: Kurt Hoffmann

26. Dezember 2020, NDR-Fernsehen, 09.10 - 10.35 Uhr
Der letzte Fußgänger (Spielfilm, 1960)
Heinz Erhardt, Christine Kaufmann, Ernst Waldow, Werner Finck, Hans Hessling u.a., Regie: Wilhelm Thiele

Neu auf DVD

Seit Oktober 2020 im Handel:

Fanfaren der Ehe (Spielfilm, 1953)
Dieter Borsche, Georg Thomalla, Inge Egger, Fita Benkhoff, Karl Schönböck, Hubert von Meyerinck u.a., Regie: Hans Grimm

Muss man sich gleich scheiden lassen? (Spielfilm, 1953)
Ruth Leuwerik, Hardy Krüger, Hans Söhnker, Fita Benkhoff, Gustav Knuth, Karl Schönböck u.a., Regie: Hans Schweikart

Vater braucht eine Frau (Spielfilm, 1952)
Ruth Leuwerik, Dieter Borsche, Bruni Löbel, Günther Lüders, Therese Giese, Charlott Daudert u.a., Regie: Harald Braun

Weitere Infos über www.filmjuwelen.de


VERANSTALTUNGSHINWEISE

24. Januar 2021, Köln, Senftöpfchen Theater, 19.00 Uhr
Das Casanova Society Orchestra aus Berlin auf Gastspielreise:
In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine
Die vergnügliche Franz Grothe-Revue aus Berlin: Paul Holzmann und seine famose Begleitkapelle servieren mit Stil, Witz und Charme die großen Hits des Komponisten aus fünf Jahrzehnten.
www.senftoepfchen-theater.de
 




Das Wirtshaus im Spessart, Spielfilm (1957)
 

Es gab nur eine, die ich geliebt hab', Tango (1929)
 

Ich denke oft an Piroschka, Spielfilm (1955)
 

Muss man sich gleich scheiden lassen?, Spielfilm (1953)
 

Einmal hab ich so an dich geglaubt, Valse Boston (1932)
 

Das Haus in Montevideo, Spielfilm (1951)
 

Fanfaren der Liebe, Spielfilm (1951)
 

Vom Teufel gejagd, Spielfim (1950)
 

Mitternachtsblues (1957)
 

Man nennt es Liebe, Spielfilm (1953)